Second Life – Geld verdienen?

Second LifeEigenes Second Life Projekt starten, ist dies sinnvoll?
Wer kennt Sie nicht – die Onlinewelten in Second Life. Second Life wurde ab 1999 von Linden Lab in den USA entwickelt. Ziel dieser Entwicklung war es, eine virtuelle Welt zu schaffen, in der User einen allgemeinem Nutzen, in der Menschen interagieren, spielen, Handel betreiben und anderweitig kommunizieren können. Um an dieser Welt teilnehmen zu können, benötigt man einen Internetanschluss und einen Personal Computer. Auf diesen wird ein Programm installiert, ein sogenannter Client, der die Kommunikation mit der Serverfarm des Herstellers aufnimmt. Die gesammte Welt wird von der Client Software als 3D Welt dargestellt in der man sich frei bewegen kann.

Second Life Grundlagen
In der virtuellen Welt, kann der Spieler ein virtuelles „ich“ erschaffen – und „nochmal von vorne“ anfangen. Wie im realen Leben, ist es Möglich mit der Umwelt zu interagieren und bestimmte Dinge zu kaufen, um das Leben in der virtuellen Welt angenehmer zu gestalten. In dem Medien wurden 2006 immer wieder die Möglichkeiten für Geschäftsleute in dieser virtuellen Welt angepriesen, in denen diese von Häuser, Kleider bis zu Grundstücken den Spielern alles verkaufen können. Aus Sicht der PR ist das Thema nach dem Hype des letzten Jahres gestorben, da alleine die Reichweite der deutschen Spieler sich nur auf 45.000 beschränkt (Es gibt HTML Onlinespiele, die weit mehr aktive User vorweisen können).

Ignorieren Sie am besten die gesammten Presseartikel und machen Sie Ihre eigenen Erfahrungen. Jeder Investor oder Geschäftsmann, der über ein SL Projekt nachdenkt, sollte selbst einige Zeit in der SL Welt verbracht haben und Erfahrungen sammeln. Schnell wird bewusst, das SL eine Socialsoftware ist, die als Kernpunkt die Kommunikation mit anderen Spielern im SL Universum besitzt. Sollten Sie über diesen Weg den Einstieg in die SL Welt finden, so sollten Sie sich folgenden Aufgabenstellungen annehmen:

  • Brandet Entertainment: Die Schaffung von involvierenden Erlebnisumgebungen für die Benutzer von SL zur Markenbildung.
  • Prototyping: Produzieren Sie virtuelle Objekte und sammeln Sie Nutzer-Feedback.
  • Insight-Generierung: Analyse und Bestimmung von Daten aus den Wünschen, Verhalten und Motivationen der Zielgruppe.
  • Knowledge-Transfer: Wissenstransfer durch Erstellung von virtuellen Räumen für Abstimmungen und Konverrenzen zwischen geografisch getrennten Personen.

Der Umgang mit der 3D Welt von SL sollte ernsthaft und mutig sein. Gute Ergebnisse lassen sich schon durch einfache Kommunikation mit anderen Avataren erzielen, z.B. in Zielgruppenrelevanten Orten.

Entwickeln Sie Medienspezifische Konzepte
Die Architektonischen Möglichkeiten von SL sind fast unbegrenzt. Aus diesem Grund sollte man nicht auser Acht lassen, dass ein schickes Gebäude alleine nicht reicht. Schaffen Sie bei den Spielern einen Grund, wieder Ihr Gebäude zu besuchen z.B. durch besondere Anlässe in einem angenehmen Klima. Dreidimensionale Räume erfordern auch andere Ansprüche an das Navigationsdesign, die nicht mit der Erstellung einer Internetseite vergleichbar sind. Sollten Sie damit Schwierigkeiten haben, ziehen Sie einen Dienstleister hinzu, dessen Referenzprojekte Sie überprüfen können.

Wie kauft man Land und bebaut es?
Das „Land“ in SL besteht aus geometrischen Objekten, die als „Prims“ bezeichnet werden. Diese können zu komplexen Umgebungen zusammengefügt werden, die für jeden Avatar (Spieler) in Echtzeit berechnet werden müssen. Je komplexer die Objekte / Angebot sein soll und je größer die Anzahl der Avatare ist, die gleichzeitig einen Nutzen aus dem Projekt ziehen sollen, desto mehr Rechenleistung ist für das Projekt erforderlich. Da hinter jedem Quadratmeter eine bestimmte Serverleistung besteht, kann man diese bei Linden Lab oder bei freien Grundstückshändlern kaufen. Wie im realen Leben ist die Lage des Grundstücks wichtiger als der Preis, da kommerzielle Projekte nicht Überall erlaubt sind. Auch sollte man seine Nachbarn gut aussuchen, denn unseriöse Nachbarn können Kunden abschrecken. Der Kauf besteht aus einer einmaligen Zahlung und einer monatlichen Miete. So kostet ein Grundstück für 40 Avatare 1.650 US-Dollar als Kaufpreis und nochmals 299 US-Dollar Miete. Um Ihr gekauftes Land nutzbar zu machen, können Sie den integrierten Editor verwenden. Allerdings geht es immer um Programmierung und ein unerfahrener Unternehmer / Investor sollte auch hier auf professionelle Hilfe zurückgreifen.

Vermarktung in Second Life
Viele Orte in Second Life sind leer und somit stellt sich die Frage nach der Vermarktung des eigenen Angebots. Eine gute Möglichkeit ist es, Stichworte zum erworbenen Land zu definieren, da in Second Life – dies jeder Grundstücksbesitzer kann. Mit diesen Stichworten ist man von anderen Spielern in der internen Suchmaschine von Second Life auffindbar. Sollte dies nicht den gewünschten Zulauf bringen, so kann man auch eine Kleinanzeige aufgeben, die in der Internen suche als auch auf der Webseite von Second Life erscheint. Auch sind Internetforen auserhalb von Second Life sinnvoll für Piratemarketing.

Zeigen die ersten Spieler / User interesse an Ihrem Angebot, so ist die Bindung des Kunden wichtig. Service, Service und nochmals Service! Wenn Sie denken, das es einfacher ist, virtuell ein Vermögen anzuhäufen und dies bequem – so liegen Sie komplett falsch. Viele Händler ob Second Life oder Ebay Powerseller verbringen die meiste Zeit des Tages am Rechner mit der Betreuung der Kunden.

Fazit
Wer mit falschen Vorstellungen an das Projekt VRW / SL herangeht, sollte lieber in der realen Welt eine andere Einkommensmöglichkeit suchen. Die Medien liefern in diesem Bezug ein falsches Bild, das man mit dem virtuellen Dubai vergleichen kann. Auch hier gibt es Gewinner und Verlierer. Wenn Sie nicht zu den Verlierern zählen wollen, so müssen Sie sich diesen Schritt genau überlegen, da auch hier nicht mit Linden Dollars, sondern mit harter Münze bezahlt werden muss.

Peter Suttner / Dreamland

Anhang:

Mitgliedstarife von Second Liefe:

  • Basic – kostenlos
  • Additional Basic – einmalig US$9,95
  • Premium – Es gibt drei Optionen für Premium Tarife:
    • Monatlich – US$9,95
    • Vierteljährlich – US$22,50 (US$7,50 pro Monat)
    • Jährlich – US$72,00 (US$6,00 pro Monat)